Bei Fragen bitte an:
office@stutenmilch.info

 

A-Streptokokken Infektion im Intimbereich

Die Anwendung von Stutenmilch bei chronischer Schleimhautentzündung der weiblichen Genitalien, Dysmenorrhoe, Genitaltuberkulose, Mykosen und Uterusentzündungen ist ebenfalls erfolgreich. Die lokale Behandlung erfolgt durch Spülungen oder alternativ mit in Stutenmilch getränkten Tampons.

 
 

Dr. Werner Seidl

über die Verwendung
von Stutenmilch bei der
Heilung von Neurodermitis,
Leberzirrhose, Darmstörungen,
Multiple Sklerose, Immunschwä-
che, Schuppenflechte, Allergie,
Bluthochdruck,
Krebstherapie...
finden Sie in folgenden Links: