Bei Fragen bitte an:
office@stutenmilch.info

 

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine Erkrankung bei der, die Stutenmilch sehr gut hilft. Bei allen Leberleiden sind eine fettarme, leichtverdauliche Kost sowie eine absolute Alkoholabstinenz unerlässlich. Viele Giftstoffe wie Alkohol und Medikamente schädigen über kurz oder lang die Leber und können durch Viren ausgelöst Leberzirrhose verursachen. Da Stutenmilch generell entgiftend wirkt, unterstützt sie die Leberfunktion positiv. Außerdem wirken die hoch ungesättigten Fettsäuren der Stutenmilch regulierend auf den Fettstoffwechsel der Leber. Die Stutenmilch (besonders die Orotsäure, die leichtverdaulichen Eiweiße, die Enzyme und der Milchzucker) regeneriert und heilt aber auch direkt erkrankte Leberzellen. Als Nebenwirkung der Milch ist eine deutliche Cholesterinspiegel-Senkung feststellbar. Empfehlenswert bei Lebererkrankungen ist ein täglicher Mindest-Verzehr von 2/4 l pro Tag und einer Mindestdauer der Kur von 4 Monaten.

 
 

Dr. Werner Seidl

über die Verwendung
von Stutenmilch bei der
Heilung von Neurodermitis,
Leberzirrhose, Darmstörungen,
Multiple Sklerose, Immunschwä-
che, Schuppenflechte, Allergie,
Bluthochdruck,
Krebstherapie...
finden Sie in folgenden Links: